Nervenzerreißender Auftakt in der 2. Round-Robin

Da wir Gruppenerster waren und nicht bei den Technical Challenges teilnahmen, hatten wir sehr viel Zeit uns für unser erstes Spiel in der zweiten Gruppenphase vorzubereiten. Wie immer haben wir verschiedene Verbesserungen vorgenommen und diverse Fehler behoben und waren insgesamt recht optimistisch, was das Spiel gegen TKU anging.

Leider verschwand unser Optimismus recht schnell nach Spielbeginn. Es war keines unserer besseren Spiele. In der ersten Hälfte können wir zumindestens die Schuld auf das Netzwerk schieben, da der Drahtlos-Router den Großteil der Daten verschluckte. Das hieß, das gelegentlich beide Teams auf dem Feld standen und sich nicht bewegten, da sie nicht das Startsignal erhielten. Während des Spieles haben diese Probleme auch dazu geführt, daß die Roboter den Kontakt untereinander verloren und dementsprechend verwirrt waren. Die erste Spielhälfte endete mit 1:1 in einem Unentschieden.

Nachdem der Router neu gestartet war, lief die zweite Hälfte leider auch nicht wesentlich besser. Unsere Roboter schienen immer noch etwas verwirrt, aber während der wenigen Momente wo sie sich zusammenrissen, gelangen ihnen einige gute Spielzüge und wir schossen uns das 2:1. Zum aktuellen Zeitpunkt sind wir eifrig auf der Suche nach den zugrundeliegenden Problemen, von denen wir ein paar schon gefunden haben und sie schnellstmöglich beheben werden.

Die Gruppenspiele setzen sich morgen fort mit dem ersten Spiel um 9:15 dt. Zeit gegen Pioneros Mexico und um 12:45 dt. Zeit gegen Cyberlords la Salle.

Comments are closed.